Jahresbericht 2021 – Vorstand TV Wallbach

Fast monatlich wechseln die Corona-Bestimmungen und der Turnbetrieb muss angepasst werden, trotzdem kann 2021 als erfolgreiches Turnerjahr verbucht werden.

Im Vorjahr schafften wir es noch das Skiweekend durchzuführen, als nur ein paar vereinzelte Corona Infektionen in Europa bekannt waren. Dass das Virus uns so stark treffen wird, haben wir damals noch nicht vermutet. Ein Jahr später ist jedoch klar, ein Wochenende Ski -bzw. Snowboard zu fahren mit der Turnerfamilie liegt nicht drin. Also wird dies kurzerhand auf 2022 verschoben.

Auch der JUGI-Skitag muss wiederholt abgesagt werden, genauso wie das kantonale Unihockeyturnier und die Volleynight in Stein. Auch die Turnfeste in Zofingen und Koblenz fallen aus.

Wieso also bezeichne ich das Jahr 2021 als erfolgreiches Turnerjahr?

Meine Antwort auf diese Frage ist klar; die positiven Punkte überwiegten.

Im März konnte das Training mit ein paar kleinen Einschränkungen nach einer kurzen Zwangspause wieder aufgenommen werden. Dies sah in den unterschiedlichen Riegen wiederum ähnlich aus wie im Vorjahr. Die Fitnessriege hielt sich mit Walking und anderen sportlichen Aktivitäten draussen fit und die Aktivriege sowie die JUGI kehrten in die Turnhalle zurück.

Kurz darauf kommt eine absolute Premiere für den TV Wallbach: Die 115. Generalversammlung wird online durchgeführt. Etwas ungewohnt war es schon aber die Freude alle wieder einmal zu sehen überwiegte. Wer dachte, dass der gesellige Teil dabei wegfallen würde hat falsch gelegen. Nach der Sitzung blieben einige Mitglieder noch etwas länger im Chat und stiessen mit Bier und anderen Getränken an.

Im Sommer geht es munter weiter mit dem TV-Programm. Während die GV noch online durchgeführt werden musste, konnten wir den Hüttli-Putztag offline durchführen (dies wäre anders auch mehr als nur etwas schwierig geworden 😉).

Dass die beiden Turnfeste nicht stattfinden werden, war ja schon Ende 2020 klar. Trotzdem war dies kein Grund für uns das Kulturelle im Verein schleifen zu lassen. Also trafen sich einige Mitglieder der Fitness- und Aktivriege kurz vor den Sommerferien zum traditionellen Grillplausch. Am Anfang sah das Wetter noch gut aus, bis es plötzlich regnete ohne Ende. Doch auch das kann die Stimmung nicht vermiesen und nach einer kurzen Umzugsaktion geht es fröhlich weiter.

Nicht einmal zwei Wochen später kommt es zur nächsten Premiere: Das JUGI-Lager wurde Aufgrund von Planungsunsicherheiten in Wallbach durchgeführt. Auch dies ist ungewohnt anders als sonst. Aber die glücklichen Gesichter der Kinder lassen einem schnell vergessen, dass man nicht irgendwo im Diemtigtal, Leukerbad oder sonst wo in der Schweiz ist.

Auch die Erwachsenen hatten ein „Lager“, wenn auch kürzer und unter dem Titel «Turnfahrt».

Während es die Aktivriege wieder einmal ins schöne Interlaken zieht um ein actionreiches, lustiges und sportliches Wochenende zu erleben, ging es für die Fitnessriege zu einem entspannten Wochenende ins Südtirol.

Trotz all der Lockerungen ist die Durchführung von Grossveranstaltungen im September immer noch schwer zu planen und sehr unsicher. Deshalb mussten die Highland Games ein weiteres Mal verschoben werden. Der neue Plan ist eine Durchführung im 2022. Somit sind wir wieder im alten Rhythmus.

Ebenfalls einen vollen Erfolg konnten wir mit dem riegenübergreifenden Spielturnier verbuchen. Wenn Jung und etwas älter (teilweise mehr als nur etwas älter 😉) zum Schluss eines Events zusammen Volleyball spielen als wäre es nicht das erste Mal, kann man das getrost als einen weiteren Erfolg aufschreiben.

Dass das Jahr etwas anders ist spürt man immer wieder an kleinen Details, so auch am regionalen Unihockeyturnier, Frauenchlaushock und an der Waldweihnacht. Doch diese Details sind so unwichtig im Vergleich zur Freude, welche es bereitet, wieder ein Stück in Richtung Normalität zu gehen.

Zusammengefasst war dies ein Jahr in dem sich einmal mehr gezeigt hat, dass der TV Wallbach vor allem eines ist und das ist eine Turnerfamilie.

Leider mussten wir uns auch dieses Jahr von einigen Mitgliedern dieser Familie verabschieden. Litschi Franz, Kaufmann Franz und Treier Aurelia wurden an der jeweiligen Beerdigung mit der Fahne verabschiedet.

Zum Schluss will ich danke sagen. Danke an euch alle für das Jahr 2021. Es war voller neuer Herausforderungen aber hatte auch viele schöne Momente.

Danke an alle Leiter die unter Einhalten der ständig wechselnden Bedingungen ein abwechslungsreiches Turnprogramm zusammengestellt haben.

Und Danke an meine Vorstandskollegen.

 

Für den Vorstand, die Verfasserin
Joelle Allenspach