14. Juni 2024

Jugi am Jugendturnfest in Villnachern

Obwohl es in diesem Jahr im Kanton Aargau ebenfalls ein Turnfest gab, wurde speziell für die Jugendlichen ein Jugendturnfest organisiert. In Villnachern trafen sich die Vereine aus den Kreisen Brugg und Fricktal und konnten dort ihr Können unter Beweis stellen. Die Wettkämpfe wurden an einem einzigen Tag, Samstag den 11. Juni, durchgeführt.

Die Jugi Wallbach traf sich am morgen früh beim Schulhaus Sandgrube zur Abfahrt nach Villnachern. Wie immer gab es genügend Eltern, die sich zur Verfügung stellten, um die neunundzwanzig teilnehmenden Jügeler an das Turnfest zu fahren. Es stand ein dreiteiliger Vereinswettkampf auf dem Programm. Jedes der Kinder wurde dreimal eingesetzt. Die Disziplinen waren in den vorangegangen Wochen im Training bereits Eifrig geübt worden.

In Villnachern angekommen, konnten wir die hervorragend präparierten Wettkampfanlagen bewundern. Einziger Wehmutstropfen war die Wettervorhersage mit Dauerregen und ein drohendes Gewitter.

Als ersten Wettkampf bestritten wir den Ballwurf. Hier traten alle Kinder gemeinsam an. Leider war uns Petrus nicht gut gesinnt und so mussten wir diese Disziplin mitten in einem Regenschauer bestreiten. Die Kinder versuchten sich dadurch nicht ablenken zu lassen, und taten ihr bestes. Mit einer Note von 7.72 war das Resultat für die schwierigen Verhältnisse ganz in Ordnung.

Anschliessend wurde die Gruppe aufgeteilt. Die Montags- und Dienstagsgruppen (1.-4. Klasse) gingen zum Weitsprung. Da alle bereits durchnässt waren, sprangen sie unerschrocken in den nasskalten Sand. Trotz dem rutschigen Anlauf wurden gute Weiten gesprungen, was mit einer Note von 7.58 belohnt wurde. Gleichzeitig waren die Älteren beim Unihockeyparcours beschäftigt. Die Hindernisse wurden geschickt umspielt, die Torwand am Schluss meistens getroffen, und damit unsere höchste Note von 8.94 erreicht.

Als letzter Wettkampteil stand die Pendelstafette auf dem Programm. Hier traten wieder alle Kinder an, welche in zwei Gruppen aufgeteilt wurden. So mussten die Jüngeren gegen die Älteren antreten. Da bei den Älteren nur zehn Jügeler antraten, und bei den Jüngeren mit achtzehn Teilnehmern viel mehr Kinder unterwegs waren, kamen die Ältesten natürlich viel früher ins Ziel. Bei den Wechseln wurde eher auf sicher gespielt. Dadurch gab es zwar keine Abzüge, jedoch ging dabei ziemlich viel Zeit verloren. Somit gab es nur eine eher enttäuschende 7.34 für diesen Wettkampfteil.

Nach dem Wettkampf bekamen alle Teilnehmer noch ein verspätetes Mittagessen spendiert. Die redlich verdienten Hörnli mit Gehacktem liessen sich die Kinder nach dem langen Tag gut schmecken. Am Schluss resultierte für die Jugi Wallbach mit 23.11 Punkten der 11. Rang in der 2. Stärkeklasse. Wir hoffen, dass es nächstes Jahr wieder eine ähnlich grosse Zahl Kinder an das Turnfest zieht, und wir eventuell sogar in der höchsten Stärkeklasse starten können.

Jugiwertung 2016